Der Weg ist weit bis zu 160.000 Euro – machen auch Sie mit!

Die Organisten Markus Ostheimer und Anne Wenzel erklären fachmännisch, warum die historische Pfeifenorgel der Pfarrkirche St. Johannes Baptist in ziemlich desolatem Zustand ist. Markus erklärt gerade, was eine „gedackte“ (= gedeckelte) Orgelpfeife aus Holz ist. Als er hineinblies erklang der Ton „H“.

Die 87 Jahre alte Orgel in der katholischen Mosbacher Pfarrkirche ist in die Jahre gekommen und in einem schlechten Zustand.

Viele Gäste des Mosbacher Dorffestes zeigten sich jeweils nach den Kirchenführungen von Heimatforscher Hans Dörr auch sehr interessiert an den fachkundigen Erläuterungen von unseren Organisten Markus Ostheimer und Anne Wenzel.

Interessiertes Publikum vor der zu restaurierenden Orgel auf der Empore der Kirche

Die Christian-Gerhard-Orgel in Mosbach bedarf einer Renovierung. Neben der dringend notwendigen Ausreinigung sind auch zahlreiche Komponenten der technischen Anlage stark überholungsbedürftig.

Die Orgel hat Denkmalwert

Laut Orgelsachverständigen: Die Orgel der Pfarrkirche in Mosbach von der Orgelbauanstalt Christian Gerhardt aus Boppard ist ein hochwertiges Zeugnis des Orgelbaus der Zwischenkriegszeit. Die Orgel kann als Denkmal angesehen werden. Sie stellt also auch einen besonderen Wert dar.

Die Restauratorin Leonie Tyll steigt mit dem Organisten Markus Ostheimer ins Innere der Orgel, um sich von den notwendigen Arbeiten zu überzeugen

Sinnvolle und qualitativ hochwertige Restaurierung hat einen hohen Preis

Der Orgelsachverständige des Bistums Skoczowski ist begeistert von der Orgel, ihrer prinzipiell vorhandenen und potenziellen Klangfülle und Klangfarbe, dem architektonischen Gesamtkonzept und spricht von einem überaus wertvollen Denkmal, für das die Gemeinde im Sinne der damaligen Auftraggeber (nämlich unserer Vorfahren) nicht nur dankbar sein muss, sondern seinerzeit eine Verpflichtung übernommen hat, indem sie nun auch heute für dessen Erhalt und die Pflege sorgt.

Die Orgel ist nicht nur als Musikinstrument, sondern als Teil der ganzen Kirche zu sehen.

Dies wird eine Herausforderung für die ganze Gemeinde mit allen Kulturträgern, allen Verantwortlichen und jedem von uns sein.

160.000 Euro werden benötigt.

Die Spendenbox (zwei Pfeile) auf dem Orgelspieltisch füllt sich allmählich. Rund 500 Euro wurden bei den Führungen schon gespendet. Danke dafür!

Weitere gute Ideen zur Finanzierung müssen gefunden werden: Spenden, Feste, Zuschüsse und vieles mehr.

Durch den Rückbau des Instrumentes in den Ursprungszustand von 1930 erhalten wir in Mosbach ein Instrument von überregionaler BedeutungIn der Kirche steht ein wertvolles Kulturgut und Denkmal, das „wiederbelebt“ werden muss.

Machen auch Sie mit!

Für jede noch so kleine Spende sind wir dankbar, große Spenden werden gerne auch veröffentlicht und Spendenquittungen ausgestellt.

Weitere Infos werden folgen.

Karl-Heinz Daniel