Sie strahlt und jubiliert wieder –  die Mosbacher Orgel ist saniert.
Seit rund 90 Jahren erstrahlt das gelungene, symmetrisch gestaltete Instrument auf der von buntem Fensterglas beleuchteten und großzügig wirkenden Empore.

Im November 2016 war in der Schaafheimer Zeitung zu lesen „Ist die Mosbacher Orgel noch zu retten?“
Heute
können wir sagen, ja sie ist hervorragend saniert und zum Teil auch rekonstruiert. Der Orgelbauer Andreas Schmidt aus Gelnhausen hat wirklich „ganze Arbeit“ geleistet.
Er hat unsere historische Orgel als Musikinstrument und wertvolles Kulturgut und Denkmal „wiederbelebt“.
Das Instrument ist wieder eine Augenweide und der Klang der Orgel ein Ohrenschmaus geworden. Wegen der hohen Temperaturen musste die „Feinstimmung“ der Orgel auf kühlere Tage verschoben werden. Der Orgelsachverständige des Bistums Mainz, Krystian Skoczowski, hat die Orgel schon begutachtet und dem Orgelbauer eine hervorragende Arbeit bestätigt.

Historische Pfeifenorgel der Pfarrkirche St. Johannes Baptist war in einem desolaten Zustand
Kurzum: Die damals 86 Jahre alte Orgel in der katholischen Mosbacher Pfarrkirche war in die Jahre gekommen und in einem schlechten Zustand.

Das Instrument wurde zwar regelmäßig gewartet. Dabei wurden im Lauf der Jahre auch immer wieder kleinere Fehler behoben, die sich in den letzten Jahren aber häuften. Eine umfassende Renovierung hat die Orgel seit ihrer Erbauung im Jahr 1930 nicht erfahren. Die durchgeführten Erhaltungsmaßnahmen beschränkten sich auf Reinigungen und den Austausch einzelner Membranen.

Der Orgelsachverständige des Bistums Mainz, Krystian Skoczowski, hat in seinem ersten Zustandsbericht damals ausgeführt: „Die Christian-Gerhard-Orgel in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist in Mosbach bedarf dringend einer Renovierung“.

Die Orgel hat Denkmalwert
Laut Orgelsachverständigen: Die Orgel der Pfarrkirche in Mosbach von der Orgelbauanstalt Christian Gerhardt aus Boppard ist ein hochwertiges Zeugnis des Orgelbaus der Zwischenkriegszeit. Sowohl das klangliche als auch das technische Konzept der Orgel entsprechen dem Ideal der spätromantischen Epoche. Daher kann die Orgel als Denkmal angesehen werden und stellt also auch einen besonderen Wert dar.

Die qualitativ hochwertige Restaurierung hat natürlich auch einen hohen Preis!
Weitere Spenden und Zuwendungen sind herzlich willkommen, da die Gesamtsumme der Sanierung noch lange nicht erreicht ist.

Die Orgel ist nicht nur als Musikinstrument, sondern als Teil der ganzen Kirche zu sehen.

Für Sonntag, 3. November um 16 Uhr ist eine offizielle Übergabe und Vorstellung mit kleinem Orgelkonzert geplant.