Gottesdienst am vierten Fastensonntag „laetare“ noch mit der elektronischen Ersatzorgel

Pfarrer Hermann Fuchs konnte die Kirchenbesucher noch vor dem Fastenessen im Sonntagsgottesdienst zum vierten Passionssonntag begrüßen

In der Pfarrkirche St. Johannes Baptist hieß Pfarrer Hermann Fuchs alle Besucher und seinen Mitbruder Pfarrer Grittner, zum Sonntagsgottesdienst willkommen. An der elektronischen Ersatzorgel begleitete Anne Wenzel gekonnt den Gesang.

Laetare (lateinisch laetare „freue dich“), auch Freudensonntag genannt, ist der nach dem Anfangswort des Introitus („Laetare Ierusalem …“: Freu dich, Jerusalem …) in der römisch-katholischen und evangelisch-lutherischen Liturgie benannte vierte Fasten- oder Passionssonntag. Mit dem Sonntag Laetare ist die Mitte der Fastenzeit („Mittfasten“) überschritten und er hat deshalb einen fröhlicheren, tröstlichen Charakter, da das Osterfest näher rückt.

Am Ende des Gottesdienstes lud Pfarrgemeinderatsvorsitzender Willi Hehmann alle in den Bürgersaal zu dem Wohltätigkeitsessen für die Orgelsanierung ein.

Linsensuppe mit Würstchen oder Gemüsesuppe kann auch ein Sonntagsessen sein. Essen für einen guten Zweck: Die Linsensuppe mit Würstchen schmeckte vielen Besuchern im neuen Bürgersaal des Kommendehauses

Direkt nach dem Familiengottesdienst am vierten Fastensonntag bot der Arbeitskreis Orgelsanierung „Linsensuppe mit Würstchen“, alternativ auch eine Gemüsesuppe, ein typisches Essen in der Fastenzeit an. Der neue Bürgersaal im ehrwürdigen Kommendehaus bot hier einen schönen äußeren Rahmen und die Tische waren oft mehrfach belegt. Dieses einfache Essen wurde gut angenommen und Suppe und Würstchen waren gut verkostet. Nette Gespräche wurden geführt und am Ende zeigten sich viele Besucher sehr spendabel.

Diese Aktion brachte für die Orgelsanierung wieder einige hundert Euro ein, die auf das Spendenkonto eingezahlt werden konnten.

Der derzeitige Spendenstand zeigt jetzt gut 80.000 Euro an.
Allen Spendern gebührt ein großer Dank!

So kann man auch spenden und die Aktion unterstützen:

Die Mosbacher Holzofenstube mit seinem Chef Holger Löffler und seiner Frau Sandra übernahmen gerne die Zubereitung der Linsen- und Gemüsesuppe in dieser großen Menge. Sie spendierten auch alle Zutaten einschließlich der Würste.
Ebenso engagierte sich die Bäckerei Schachner, die wie schon in einer früheren Aktion die Brötchen und die Brote spendierte.

Beiden gilt ein besonderes Vergelt´s Gott und Dankeschön!

Viele helfende Hände werden für so eine Aktion gebraucht. In der Küche Gertrud Hartlaub und Ria Löffler, denen die Arbeit sichtlich Freude macht. Auch der „Spüljob“ ist wichtig. Jürgen Ebert ist nicht nur ein toller Musiker, er ist überall zur Stelle, wo er gebraucht wird.

Der Spendenmarathon für die Orgelsanierung muss weitergehen
Viele Aktionen und Spendenaufrufe für die Orgelrestaurierung sind schon gelaufen, aber es ist ein langer Weg. Großzügige hohe Spendenbeträge und kleine Eurobeiträge sind schon eingegangen, dafür gilt es Danke zu sagen.
Jeder noch so kleine Betrag bringt uns wieder ein Stück weiter, dass bald der Endspurt der Sanierung kommen kann.
Unterstützen sie auch weiterhin den Spendenmarathon für die Orgelsanierung der Mosbacher Pfarrkirche.

DANKE für die großzügigen Spenden!