Mosbach/Schaafheim. (KHD)

Die Schaafheimer Feuerwehrmusik mit ihrem musikalischen Leiter Steffen Rupprecht und Sängerin Gloria Aldenhoff – im Altarraum der Mosbacher Pfarrkirche – boten musikalischen Genuss auf höchstem Niveau

 

Die Schaafheimer Feuerwehrmusik leistete einen tollen Beitrag zum Spendenmarathon für die Orgelsanierung
Mit einem sprühenden musikalischen Programm verblüfften uns die Schaafheimer Musiker am Samstag, dem 2. Dez. ab 17:30 Uhr in der katholischen Pfarrkirche St. Johannes Baptist in Mosbach. Es war wie angekündigt eine gelungene Überraschung in der vorweihnachtlichen Zeit:
Mit dem musikalischen Feuerwerk aus weihnachtlicher Musik, Evergreens, Filmmusik und Pop hatten sie nicht zu viel versprochen

Richtigerweise begann das Konzert zum Start in die vorweihnachtliche Zeit mit „Wir sagen euch an den lieben Advent“. Die Zuhörer wurden gleich richtig eingestimmt: Die Kirche war abgedunkelt, am Altar brannte die erste Kerze auf dem Adventskranz und nur die „Notenbeleuchtung“ der Musiker brachte schemenhaftes Licht. Es wirkte die Musik!

Gemeindebrandinspektor Arnd Keller begrüßte als Feuerwehrchef auch Bürgermeister Reinhold Hehmann unter den zuhörenden Gästen. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Willi Hehmann dankte schon bei seiner Begrüßung den Musikern für ihre Bereitschaft, mit diesem Konzert zu helfen. Er ging noch einmal auf das große Problem der Orgelsanierung ein, weil die Summe von 160.000 Euro aus eigenen Mitteln der Pfarrgemeinde aufgebracht werden muss. Gleichzeitig bat er die Besucher um eine großzügige Spende nach dem Konzert.

 

Pfarrgemeinderatsvorsitzender Willi Hehmann dankt schon bei seiner Begrüßung den Musikern und bittet die Zuhörer um eine großzügige Spende. Selina Jakob und Christina Rupprecht führten gekonnt und professionell durch den musikalischen Abend.

Danach ging es Schlag auf Schlag: Julia Rupprecht und Selina Jakob führten professionell durch die musikalische Reise der Feuerwehrmusikanten.

Der erste musikalische Leckerbissen war das Lied „WINTER WONDERLAND“. Die Sängerin Gloria Aldenhoff glänzte gleich bei ihrem ersten Auftritt mit ihrer hervorragenden Stimme.
„THE LITTLE DRUMMER BOY“ wurde von den Musikern gefühlvoll vorgetragen, im Hintergrund immer „der trommelnde Junge“ vom Schlagzeug zu hören, das uns immer wieder an den „Bolero von Maurice Ravel“ erinnerte.
Im Big-Band-Sound erklang „THE HERALD ANGEL SWING“, an der Solotrompete zeigte Guido Quäling seine hohes Können am Blechinstrument.
Die Solistin Gloria Aldenhoff bezauberte mit der Hymne an die Musik von Andrea Bocelli „VIVO PER LEI“. Die gesuchte Sängerin tritt in mehreren Bands auf, ist von Beruf Grundschullehrerin und unterstützt immer wieder die Schaafheimer Musiker mit ihrer ausdrucksstarken Stimme und charismatischen Ausstrahlung.
Peter Maffays Tabaluga kennt jeder. Mit dem Lied der Schildkröte „ICH WOLLTE NIE ERWACHSEN SEIN“ verzauberte Veronika Hauck mit ihrer Geige zusammen mit dem großartigen Blasorchester die Zuhörer.

Nach „WHAT NOW MY LOVE“ mit Gloria und dem „GEFANGENENCHOR AUS NABUCCO“ kam ein weiteres musikalisches Schmankerl: Die Swinging Saxophones

In dieser Gruppe der Saxophone zeigte der Orchesterchef Steffen Rupprecht, dass er nicht nur bravourös dirigieren kann, sondern dass er auch ein Könner am Instrument ist. Klaus Weinert (Bariton Sax), Markus Brach und Lutz Kemper (Tenor Sax), Sabine Grellert, Christine Rupprecht und Selina Jakob (Alt Sax)  und schließlich der Dirigent Steffen Rupprecht am kleinsten Sopransaxophon brillierten in dieser Gruppe mit schönen Melodien. Der Unterzeichner wurde sofort an sein Lieblingsorchester mit Billy Vaughn erinnert.

Mit „KÜSS MICH; HALT MICH; LIEB MICH“ endete der musikalische Reigen der Schaafheimer Feuerwehrmusiker.
Nach einem lang andauernden frenetischen Beifallssturm, den alle Beteiligten, Dirigent, Solistin und alle Musiker, sichtlich genossen, folgte eine Superzugabe.Hier trafen die Musiker noch einmal in die Herzen der Zuhörer mit ihrem „Weihnachtslieder-Medley“. Alle bekannten Weihnachtsmelodien erklangen von einem toll aufspielenden Orchester, das stets souverän und begeistert von Steffen Rupprecht geleitet wurde.

Wer nicht dabei sein konnte oder wollte, hat wirklich einen vielfältigen, musikalischen Genuss versäumt.
Nach dem Konzert traf man sich zu netten Gesprächen vor der Kirche bei Glühwein an vielen Stehtischen.

Durch diese Aktion können wieder runde 2000 Euro auf das Spendenkonto eingezahlt werden. DANKE und VERGELT´S GOTT

 

Nach dem Konzert nette Gespräche bei Glühwein in einem schön dekorierten Umfeld