Die Schaafheimer Feuerwehrmusik leistete einen tollen Beitrag für die Orgelsanierung
Mit einem sprühenden musikalischen Programm verblüfften uns die Schaafheimer Musiker am Samstag, dem 1. Dez. ab 17:30 Uhr in der katholischen Pfarrkirche St. Johannes Baptist in Mosbach. Es war eine gelungene Überraschung in der vorweihnachtlichen Zeit:

Mit dem musikalischen Feuerwerk aus weihnachtlicher Musik, Evergreens, Filmmusik und Pop hatten sie nicht zu viel versprochen

Richtigerweise begann das Konzert zum Start in die vorweihnachtliche Zeit mit „Macht hoch die Tür“. Die Zuhörer wurden gleich richtig eingestimmt: Die Kirche war abgedunkelt, am Altar brannte die erste Kerze auf dem Adventskranz und nur die „Notenbeleuchtung“ der Musiker brachte schemenhaftes Licht. Es wirkte die Musik!

Pfarrgemeinderatsvorsitzender Willi Hehmann dankte schon bei seiner Begrüßung den Musikern für ihre Bereitschaft, mit diesem Konzert zu helfen. Gleichzeitig bat er die Besucher um eine großzügige Spende nach dem Konzert. Gemeindebrandinspektor Arnd Keller und auch Bürgermeister Reinhold Hehmann waren unter den zuhörenden Gästen

Danach ging es Schlag auf Schlag: Julia Rupprecht führte professionell durch die musikalische Reise der Feuerwehrmusikanten.

Der erste musikalische Leckerbissen war auf Schnee einstimmend „LET IT SNOW“.

Die Sängerin Gloria Aldenhoff glänzte gleich bei ihrem ersten Auftritt mit ihrer schönen Stimme mit „ENDLICH SEHE ICH DAS LICHT“ aus dem Film „Rapunzel“.

Die bekannte „ELISABETH SERENADE“ im Big-Band-Sound wurde vom Dirigenten Steffen Rupprecht selbst arrangiert und von seinen Musikern toll interpretiert.
Die erfolgreichste ABBA Komposition „FERNANDO“ war ein echter Ohrwurm.

Die romantischste Stelle aus dem Musical Aladdin „ IN MEINER WELT“ und später den bekanntesten Titel aus „DIE SCHÖNE UND DAS BIEST“ trug die Solistin Gloria Aldenhoff mit ihrer zauberhaften Stimme vor.
Die gesuchte Sängerin tritt in mehreren Bands auf, ist von Beruf Grundschullehrerin und unterstützt immer wieder die Schaafheimer Musiker mit ihrer ausdrucksstarken Stimme und charismatischen Ausstrahlung.
Beim weihnachtlichen Pferdeschlittenrennen glänzten an der Trompete Guido Quäling und Lutz Kemper am Tenor-Saxophon.

Es folgte ein weiteres musikalisches Schmankerl: Die Swinging Saxophones:
In dieser Gruppe der Saxophone zeigte der Orchesterchef Steffen Rupprecht, dass er nicht nur bravourös dirigieren kann, sondern dass er auch ein Könner am kleinsten Sopransaxophon ist. Klaus Weinert (Bariton Sax), Astrid Koch und Lutz Kemper (Tenor Sax), Sabine Grellert und Christina Rupprecht (Alt Sax) und Jasmin Hübner am Cajon brillierten in dieser Gruppe mit „MY WAY“ und „FELICE NAVIDAD“.

Der berühmte „KAISERWALZER“, der 1889 von Johann Strauß komponiert wurde, verlangte vom Orchester höchste Konzentration und wurde meisterlich dargeboten.

Zum Schluss trafen die Musiker noch einmal in die Herzen der Zuhörer mit ihrem „Weihnachtslieder-Medley“. Alle bekannten Weihnachtsmelodien erklangen von einem toll aufspielenden Orchester, das stets souverän und begeistert von Steffen Rupprecht geleitet wurde.

Wer nicht dabei sein konnte oder wollte, hat wirklich einen vielfältigen, musikalischen Genuss versäumt!
Nach dem Konzert traf man sich zu netten Gesprächen vor der Kirche bei Glühwein an vielen Stehtischen.

Durch diese Aktion kann wieder eine schöne Summe auf das Spendenkonto eingezahlt werden.
Die Raiffeisenbank Schaafheim zeigte sich besonders großzügig und spendete 1.000 Euro.

DANKE und VERGELT´S GOTT

Karl-Heinz Daniel